Swiffern, googeln,... docusignen?

article picture

Die meisten von uns assoziieren das Surfen im Internet mit "googeln", das Wischen des Fu√übodens mit ‚Äúswiffern" und das Bearbeiten unserer Fotos mit "photoshoppen". Was wir vergessen ist, dass diese Verben eigentlich Marken sind. Marken, die unser Leben so sehr beeinflusst haben, dass ihr Name zum Synonym f√ľr ihre Verwendung geworden ist.

Die eigentliche Frage ist: Warum passiert das und ist es gut f√ľr das Gesch√§ft? Und was k√∂nnte das n√§chste Unternehmen sein, das ein Verb benutzt?

Verbing up

‚Äć

Die Art und Weise, wie wir sprechen, ver√§ndert sich st√§ndig. W√∂rter tauchen in unserem Wortschatz auf und verschwinden wieder, oft ohne dass wir es merken. Wir sagen nicht mehr "groovy" oder "Boombox", aber wir wissen, wann etwas "cringe" oder ein "Meme" ist. Wenn eine Marke zu einem Verb wird, ist das ein Teil dieses nat√ľrlichen Prozesses. Es ist auch eine Best√§tigung daf√ľr, wie wichtig diese Marke in unserem Leben geworden ist. 

Procter und Gable, zum Beispiel dominierte den Staubwedelmarkt so sehr, dass der Begriff ‚ÄúSwiffern" zum Synonym f√ľr Staubsauger wurde. Das trug enorm zur Bekanntheit des Unternehmens bei - jedes Mal, wenn jemand √ľber die Reinigung seines Hauses sprach, machte er im Grunde kostenlose Werbung f√ľr Swiffer und Procter & Gamble. Die Firma profitierte vom Markenwert, mit dem man den Wert eines Markennamens messen kann. Marken mit einem hohen Markenwert k√∂nnen mehr f√ľr ihre Produkte verlangen, weil die Menschen sie mit Qualit√§t assoziieren. 

Das ber√ľhmteste Beispiel ist Google... Das Unternehmen musste die Zuneigung der Welt durch seinen √ľberlegenen Suchalgorithmus gewinnen, der sich auf die Popularit√§t von Websites konzentrierte und nicht auf die einfache Suche nach Schl√ľsselw√∂rtern. So konnte der Tech-Gigant eine Marke aufbauen, die mit qualitativ hochwertigen Ergebnissen und Benutzerfreundlichkeit assoziiert wird. Es dauerte nicht lange, bis Google Marktf√ľhrer bei den Suchmaschinen war und "googeln" zu einem weit verbreiteten Begriff wurde, was zu einem wertvollen Word-of-Mouth-Branding f√ľhrte (das in den fr√ľhen 2000er Jahren in der Popkultur zu beobachten war), das die anhaltende Vorherrschaft des Unternehmens sicherte. Das Verb "googeln" wurde schlie√ülich 2006 in das Oxford English Dictionary aufgenommen. 

Kurz gesagt, wenn Marken zu Verben werden, bedeutet das, dass das Produkt von der breiten √Ėffentlichkeit akzeptiert wird und die Marke etwas bewirkt. Dieses Verb f√∂rdert eine emotionale Verbindung, und wie wir alle wissen, sind Emotionen die treibende Kraft bei der Entscheidungsfindung.

‚Äć

Willst du Docusignen?

‚Äć

‚ÄćEs ist schwer vorherzusagen, was die n√§chste Marke sein wird, die sich in ein Verb verwandelt. Es ist ein nat√ľrlicher Prozess, und Versuche, ihn mit Gewalt durchzusetzen, sind in der Regel gescheitert - erinnerst du dich an den Versuch von Microsoft, "to Bing" durchzusetzen?

Aber es gibt Unternehmen, die immer häufiger im Alltag verwendet werden. Ein Kandidat ist Docusign.

DocuSign ist nicht neu auf dem Markt (gegr√ľndet 2003) und ist vor allem daf√ľr bekannt, dass es eines der ersten Unternehmen war, das elektronische Unterschriften verwendet hat. . Es l√§sst sich nicht leugnen, dass die Pandemie zum Wachstum des Unternehmens beigetragen hat, das derzeit mit einem Anteil von fast 70 % und einem Umsatz von rund 1,45 Milliarden im Jahr 2021 der gr√∂√üte Akteur auf dem Markt f√ľr elektronische Unterschriften ist.

‚Äć

Das nächste Unternehmen, welches ein Verb wird?

‚Äć

Die Arbeitswelt und die Art und Weise, wie wir mit ihr interagieren, hat sich drastisch ver√§ndert. Diese zunehmende Digitalisierung hat zu einem verteilten Arbeitsplatz gef√ľhrt, und wir alle wissen, dass ein verteilter Arbeitsplatz moderne Technologie ben√∂tigt, um seine Ziele zu erreichen.

Wie Google und die Swiffer ist auch DocuSign eine Marke, die das Potenzial hat, sich zu verbreiten' Wir leben in einer Welt, die sich der digitalen Privatsph√§re immer bewusster wird, und die Verbraucherinnen und Verbraucher fangen an, ihre Wahl danach auszurichten. DocuSign hat ein paar Konkurrenten auf dem Markt f√ľr elektronische Signaturen, wie PandaDoc und AdobeSign, aber keiner von ihnen hat bisher den Bekanntheitsgrad von DocuSign. Ob das bedeutet, dass die Leute anfangen werden, "docusigning" zu sagen, um "ein Dokument elektronisch unterschreiben" zu meinen, bleibt abzuwarten.