Sollte ich in Carrefour investieren?

article picture

Wenn du dein Haus verlĂ€sst, welche Orte besuchst du am hĂ€ufigsten? Dein Lieblingskino? Deine Stammkneipe? Deine Arbeitsstelle? Wir könnten wahrscheinlich auch SupermĂ€rkte auf diese Liste setzen. Schließlich musst du jeden Tag Lebensmittel kaufen. Aber nicht nur Lebensmittel, sondern auch alles, was du brauchst, um dich und dein Zuhause zu versorgen, kannst du dort kaufen. Im Grunde alle Produkte, die du tĂ€glich brauchst.

Die Carrefour-Gruppe ist einer der wichtigsten EinzelhÀndler in Frankreich. In den letzten Jahren hat die Hypermarkt- und Supermarktkette mehr oder weniger erfolgreich international expandiert. Aber ist es in einer Zeit, in der sich das Konsumverhalten Àndert und neue Akteure wie Gorillas oder Flink in den Einzelhandel eintreten, noch interessant, in Carrefour zu investieren?

‍

Wie entwickelt sich der Aktienkurs von Carrefour?

‍

Wenn du zu Beginn des Jahres 2010 in Carrefour investiert hĂ€ttest, hĂ€ttest du kein gutes GeschĂ€ft gemacht. 1.000 Euro, die du damals in das Unternehmen investiert hast, wĂ€ren heute fast halb so viel wert, nĂ€mlich rund 560 Euro. Diese Entwicklung ist das Gegenteil des französischen Referenzindexes CAC 40, der im gleichen Zeitraum um 66 % gestiegen ist. In diesem Zeitraum hat Carrefour weniger gut abgeschnitten als die grĂ¶ĂŸten börsennotierten französischen Unternehmen. Das gilt auch fĂŒr das letzte Jahr, in dem der Aktienkurs des Einzelhandelsriesen um 13% gestiegen ist, verglichen mit 40% fĂŒr den gesamten CAC 40.

Diese Ergebnisse berĂŒcksichtigen natĂŒrlich nicht die Dividenden, die Carrefour an seine AktionĂ€re ausschĂŒttet, und sind eine grobe SchĂ€tzung des Geldes, das die AktionĂ€re verdienen oder verlieren, wenn sie in das Unternehmen investieren.

Bedeuten diese gemischten Ergebnisse auf dem Aktienmarkt, dass Carrefour ein Unternehmen in Schwierigkeiten ist? Um das herauszufinden, werfen wir einen Blick auf den Gewinnbericht des EinzelhÀndlers.

‍

Wie berechnet man die Leistung eines EinzelhÀndlers?

‍

Bevor wir in die BĂŒcher von Carrefour eintauchen, wollen wir uns einen Moment Zeit nehmen, um eine der wichtigsten Kennzahlen im Masseneinzelhandel zu erlĂ€utern: das flĂ€chenbereinigte Wachstum (auf Englisch, like-for-like, oder LFL). Vereinfacht gesagt, kannst du mit dieser Kennzahl die Entwicklung der UmsĂ€tze eines Unternehmens von einem Zeitraum zum anderen messen, wobei nur die UmsĂ€tze in den LĂ€den berĂŒcksichtigt werden, die wĂ€hrend des Bezugszeitraums geöffnet waren.

Stell dir vor, du bist der Chef einer Ladenkette und hast 100 LĂ€den in Frankreich. Du hattest ein gutes Jahr und hast einen deiner Konkurrenten aufgekauft, der 25 LĂ€den in Frankreich hatte. Jetzt hast du 125 LĂ€den. Um dein flĂ€chenbereinigtes Wachstum von einem Jahr zum nĂ€chsten zu berechnen, berĂŒcksichtigst du nur die UmsĂ€tze in den 100 LĂ€den, die du bereits besitzt, ohne die 25, die du ĂŒbernommen hast. Diese Kennzahl gibt den Anlegern ein klareres Bild von der tatsĂ€chlichen Leistung des Unternehmens, ohne BerĂŒcksichtigung des externen Wachstums.

‍

Wie Carrefour Geld verdient

‍

Der LFL ist im Fall von Carrefour besonders interessant, da er eine genauere Analyse des letzten Quartals des Unternehmens ermöglicht. Wenn du nur die Entwicklung der UmsÀtze des EinzelhÀndlers betrachtest, siehst du, dass sie zwischen dem dritten Quartal 2020 und dem gleichen Zeitraum 2021 um 4 % gestiegen sind. Wenn wir uns jedoch an das LFL-Wachstum halten, ist der Umsatz zwischen dem dritten Quartal 2020 und 2021 nur um 0,8 % gestiegen. Das Wachstum von Carrefour wird durch seine Expansionspolitik (+1,7%) und den Kraftstoffverkauf (+2%) angetrieben.

Carrefour ist in neun LĂ€ndern tĂ€tig, mit Filialen in Frankreich (49% des Umsatzes der Gruppe), in anderen europĂ€ischen LĂ€ndern (Spanien, Italien, Belgien, Polen und RumĂ€nien und 28% des Umsatzes), in SĂŒdamerika (Brasilien und Argentinien und 19,5% des Umsatzes) und in Asien (Taiwan), wo Carrefour 3,5% seines Gesamtumsatzes erwirtschaftet.

Betrachtet man nur die Gesamtumsatzentwicklung des Unternehmens, so zeigt sich, dass die UmsĂ€tze auf allen Kontinenten steigen. Wenn du dich jedoch auf das flĂ€chenbereinigte Wachstum des Unternehmens konzentrierst, steigt der Umsatz von Carrefour nur in SĂŒdamerika, wo er um 7,3 % wĂ€chst, wĂ€hrend er in den anderen TĂ€tigkeitsbereichen der Gruppe sinkt (-0,3 % in Frankreich, -1,2 % in anderen europĂ€ischen LĂ€ndern und -5,2 % in Taiwan). Dies ist grĂ¶ĂŸtenteils auf die Covid-19-Pandemie zurĂŒckzufĂŒhren, die sich stark auf die Gruppe ausgewirkt hat.

‍

Wie sieht die Zukunft von Carrefour aus?

‍

Wie kann sich Carrefour von diesem schlechten Lauf erholen und die kommenden Herausforderungen meistern? Ein erster Anhaltspunkt könnte der Anstieg der Online-VerkÀufe der Gruppe sein. Diese sind im Lebensmittelbereich zwischen dem dritten Quartal 2020 und 2021 um 19 % und zwischen 2019 und 2021 sogar um 100 % gestiegen.

Kostensenkung ist eine der PrioritĂ€ten der Gruppe. Eine der Hauptstoßrichtungen der aktuellen Strategie von Carrefour ist es, immer mehr Filialen zu verĂ€ußern, entweder durch Verkauf oder Franchising, vor allem in Europa. Im dritten Quartal 2021 verkaufte die Gruppe sieben ihrer spanischen HypermĂ€rkte fĂŒr 93 Millionen Euro. In Italien hat die Gruppe seit Anfang des Jahres mehr als 50 MĂ€rkte im Franchising vergeben, wĂ€hrend sie in Frankreich 10 SB-WarenhĂ€user und 44 SupermĂ€rkte verkauft hat. Dieser Trend wird sich 2022 fortsetzen, denn Carrefour hat bereits angekĂŒndigt, dass es mehrere seiner MĂ€rkte in Europa franchisen wird.

Schließlich könnte die Zukunft von Carrefour in einer Partnerschaft mit einem seiner Konkurrenten liegen. Im Laufe des Jahres sind mehrere Fusions- oder Verkaufsversuche von Carrefour gescheitert. Im Januar versuchte die kanadische Gruppe Couche-Tard, Carrefour zu ĂŒbernehmen, doch die französische Regierung lehnte dies mit der BegrĂŒndung ab, dass die französische "LebensmittelsouverĂ€nitĂ€t" gefĂ€hrdet sei. Anfang Oktober scheiterte ein Deal mit der französischen Supermarktkette Auchan an der unterschiedlichen Bewertung der beiden Unternehmen.

Die anderen Einzelhandelsriesen sind an Carrefour interessiert, und die AktionĂ€rsstruktur des Unternehmens könnte sich in den kommenden Monaten oder Jahren Ă€ndern. Mögliche zukĂŒnftige Übernahmeangebote könnten ein mögliches SchnĂ€ppchen fĂŒr die derzeitigen Carrefour-AktionĂ€re bedeuten, deren Aktien wahrscheinlich zu einem höheren Betrag zurĂŒckgekauft wĂŒrden, als sie zum Zeitpunkt der Übernahme wert wĂ€ren. Die Mehrheit der Analysten stuft die Carrefour-Aktie derzeit mit "Kaufen" ein. Von den 19 Analysen, die Market Screener zusammengestellt hat, halten 15 die Aktie des Unternehmens fĂŒr unterbewertet.

Letztendlich bedeutet eine Investition in Carrefour, dass man abwĂ€gt, ob es dem Konzern gelingen wird, sich von der Covid-19-Pandemie zu erholen, aber auch, dass man einen zukĂŒnftigen Verkauf des Unternehmens an einen Konkurrenten in ErwĂ€gung zieht. Die Entscheidung zu investieren, liegt wie immer bei dir.

Alle Meinungen, Nachrichten, Recherchen, Analysen oder sonstigen Informationen auf dieser Website sind allgemeine Marktkommentare und stellen weder eine Anlageberatung oder -empfehlung dar, noch sollten sie als (unabhĂ€ngiges) Investment Research verstanden werden. Der Autor oder die Autoren sind bei Vivid angestellt und können privat in einem oder mehreren der in einem Artikel erwĂ€hnten Wertpapiere investiert sein. Die Vivid Invest GmbH bietet als gebundener Vermittler der CM-Equity AG die Vermittlung von GeschĂ€ften ĂŒber den Kauf und Verkauf von Finanzinstrumenten an, mit Ausnahme der von der Vivid Money GmbH vermittelten GeschĂ€fte im Bereich Devisen.

‍