Sollte ich in Eni investieren?

article picture

Was ist etwas, ohne das die Menschen nicht leben können? Nahrung? Auf jeden Fall, aber lass uns ĂŒber die menschlichen GrundbedĂŒrfnisse hinausschauen. Wie wĂ€re die Welt zu Beispiel ohne Strom? Fast alles, was du am Tag tust, wird mit Strom betrieben. Und dieser Strom kommt immer noch hauptsĂ€chlich von Öl- und Gasunternehmen wie Eni. Aber ist es das Unternehmen wert, in es zu investieren?

Lohnt es sich heutzutage, in Eni zu investieren?

‍

Eni ging 1995 an die Börse und erzielte bis zur Finanzkrise 2008 immer erstaunliche Ergebnisse. Der Finanzcrash von 2008 hat das Unternehmen schwer getroffen, und als es wieder etwas besser aussah, kam die Koronavirus-Pandemie. Wenn du im September 2011 1.000 Euro in Eni investiert hĂ€ttest, hĂ€ttest du Geld verloren, denn deine Investition wĂ€re heute etwa 750 Euro wert. HĂ€ttest du den gleichen Betrag im gleichen Zeitraum in den Euro Stoxx 50 investiert, hĂ€ttest du heute fast 2.000 Euro. 

Heute ist Eni noch weit von den Ergebnissen entfernt, die vor 2008 erzielt wurden. Aber dieser Trend ist auch bei den Konkurrenten des Unternehmens zu beobachten. Der Öl- und Gassektor ist zyklisch; daher wird seine Gesundheit stark von der Gesundheit der anderen Wirtschaftssektoren beeinflusst. Die letzten zehn Jahre waren nicht gerade die besten fĂŒr die Weltwirtschaft, und bei zyklischen Aktien sind wir es gewohnt, AufschwĂŒnge und AbschwĂŒnge zu erleben. 

Das hat sich in den letzten 12 Monaten geĂ€ndert, und das italienische Öl- und Gasunternehmen hat sich deutlich besser entwickelt als der europĂ€ische Index. TatsĂ€chlich sind die Aktien von Eni seit Oktober 2020 um mehr als 74% gestiegen, verglichen mit +25% beim Euro Stoxx 50. 

Ein großer Traum

‍

Enrico Mattei, der GrĂŒnder von Eni, wurde 1906 in einem kleinen Dorf in der Mitte Italiens in einer Familie mit bescheidenen VerhĂ€ltnissen geboren. Die finanzielle Notlage seiner Familie trieb ihn dazu, schon frĂŒh nach wirtschaftlicher UnabhĂ€ngigkeit zu streben. Mit 26 Jahren zog er nach Mailand und eröffnete eine Chemiefabrik.  

Im Mai 1943, wĂ€hrend des Zweiten Weltkriegs, schloss sich Enrico dem Widerstand in den Bergen an und stieg in den Reihen der Partisanen auf. In den Tagen nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs erhielt er eine besondere Aufgabe: Er sollte die Energieanlagen der Agip (Allgemeine Italienische Ölgesellschaft), die 1926 vom italienischen Staat gegrĂŒndet worden war, liquidieren und fĂŒr eine umfassende Privatisierung sorgen.

Enrico wollte das Unternehmen nicht demontieren, sondern hoffte, eine verbesserte Version davon zu schaffen. Sein Traum war es, ein staatliches Energieunternehmen aufzubauen, das Familien und die Entwicklung kleiner und mittlerer Unternehmen mit Energie zu niedrigeren Preisen versorgen konnte. Er war sehr gut darin, mit Politikern zu verhandeln und Allianzen zu bilden. 1953 hatte Enrico Erfolg und grĂŒndete Eni, ein Akronym fĂŒr Ente Nazionale Idrocarburi (Nationale Kohlenwasserstoffbehörde).

In den folgenden Jahren baute das Unternehmen ein Netzwerk von Mitarbeitern auf, die sich auf der internationalen BĂŒhne bewegen konnten, und unterzeichnete Abkommen mit der Nationalen Iranischen Ölgesellschaft, der Ă€gyptischen Regierung und der Sowjetunion. Am 27. Oktober 1962 stĂŒrzte sein Flugzeug auf dem Weg von Catania nach Mailand in der NĂ€he von Pavia ab, und Enrico Mattei starb unerwartet. 

Nach dem Tod des FirmengrĂŒnders begann Eni zu wachsen, kaufte andere Unternehmen und ging schließlich 1995 an die Börse. 

Was beeinflusst den Aktienkurs von Eni?

Es gibt einen einfachen Grund, warum du dich bei Investitionen in den Öl- und Gassektor vielleicht etwas unwohl fĂŒhlst: die Klimakrise. Und das nicht nur aus sozialen GrĂŒnden - die Umstellung auf erneuerbare Energien wird fĂŒr Unternehmen, die den grĂ¶ĂŸten Teil ihres Geldes mit fossilen Brennstoffen verdienen, ein harter Brocken sein. Einige Öl- und Gasunternehmen werden vielleicht erfolgreich auf erneuerbare Energien umsteigen können, andere nicht. 

Nach dem Börsencrash im Jahr 2008, der die Aktien von Öl- und Gasunternehmen stark schwanken ließ, haben die Bedenken ĂŒber die VerfĂŒgbarkeit und die negativen Umweltauswirkungen nicht erneuerbarer Energieressourcen die Kursschwankungen in der Branche noch verstĂ€rkt. 

Eni hat sich verpflichtet, bis zum Jahr 2050 kohlenstoffneutral zu werden, indem es sein GeschÀft diversifiziert und einen Teil seiner Kohlenstoffemissionen kompensiert.

Bevor das geschieht, hĂ€ngt der kurzfristige Erfolg von Eni stark vom Ölpreis ab.

Bis 2017 befand sich der Ölmarkt in einer Situation, in der das Angebot die Nachfrage stĂ€ndig ĂŒberstieg und sich daher ein erheblicher Puffer an RohölvorrĂ€ten angesammelt hatte. 2016 einigte sich die OPEC mit anderen großen Produzenten wie Russland darauf, die Ölproduktion zu drosseln. Zusammen mit dem Puffer, der durch die angesammelten VorrĂ€te gebildet wurde, verringerte dies die VolatilitĂ€t des Ölpreises und isolierte ihn (teilweise) von den Folgen geopolitischer InstabilitĂ€t. 

Die Vereinbarung zwischen den OPEC-LĂ€ndern und ihren Partnern ĂŒber die KĂŒrzung der Produktion hat das weltweite Ölangebot eingedĂ€mmt und sogar reduziert. Was jedoch niemand vorhersagen konnte, war die UnfĂ€higkeit der US-amerikanischen Rohölproduktion, die Auswirkungen der OPEC-KĂŒrzungen auszugleichen. Wenn man zu all dem noch ein ĂŒberraschendes globales Wirtschaftswachstum hinzufĂŒgt, das zu einer deutlichen AufwĂ€rtskorrektur der Wachstumsprognosen fĂŒhrte - was eine höhere Ölproduktion erfordert -, wird plötzlich klar, warum die Ölpreise ab Juni 2017 langsam zu steigen begannen. Zurzeit verzeichnet der Ölpreis den höchsten Stand seit 2018 und die Aktien von Eni schießen in die Höhe. 

Eine Investition in ein Unternehmen wie Eni ist eine Wette auf zwei Dinge: dass die hohen Ölpreise und der Energiebedarf das Unternehmen kurzfristig profitabel halten und dass es langfristig in der Lage sein wird, auf erneuerbare Energien umzusteigen. Die Entscheidung zu investieren, liegt wie immer bei dir. 

Alle auf dieser Website enthaltenen Meinungen, Nachrichten, Recherchen, Analysen oder sonstigen Informationen werden als allgemeine Marktkommentare bereitgestellt und stellen keine Anlageberatung, Empfehlungen dar und sollten auch nicht als (unabhÀngiges) Investment Research angesehen werden. Der Autor oder die Autoren sind bei Vivid beschÀftigt und können privat in ein oder mehrere in einem Artikel erwÀhnte Wertpapiere investiert sein. Die Vivid Invest GmbH bietet als gebundener Vertreter der CM-Equity AG die Vermittlung von Transaktionen zum Kauf und Verkauf von Finanzinstrumenten an, mit Ausnahme derjenigen im Bereich der von der Vivid Money GmbH vermittelten Devisen.

Open your free account now
Enter your phone number and we'll send you a link to download the Vivid app
Show QR-code to download an app