Sollte ich in Paypal investieren?

article picture

Erinnerst du dich an eine Zeit, in der du Scheine oder Münzen aus deinem Portemonnaie nehmen musstest, um eine Zahlung zu tätigen? Wenn du Glück hattest, konntest du bei Händlern, die Kreditkarte akzeptierten, sogar mit dieser bezahlen. Das Bezahlen im Internet war sogar noch komplizierter.

Aber heute ist nichts einfacher, als mit deinem Handy zu bezahlen oder deine Einkäufe im Internet mit nur einem Klick zu erledigen. Diese Demokratisierung der Zahlungsmethoden haben wir vor allem einem Unternehmen zu verdanken: Paypal. Du wirst kaum jemanden finden, der noch nie die Dienste des amerikanischen Unternehmens genutzt hat, und fast jeder kennt seinen Namen. Aber bedeutet das auch, dass es sich lohnt, in das Unternehmen zu investieren?

Eine turbulente Geschichte

Bevor wir uns mit den Zahlen beschäftigen, lass uns einen Blick auf die Geschichte von Paypal werfen. Das Leben des Unternehmens ist nicht friedlich und hat viele Wendungen genommen. Paypal entstand im Jahr 2000 aus der Fusion von zwei Unternehmen: Confinity, das u.a. von Peter Thiel gegründet wurde, und X.com, das von Elon Musk mitbegründet wurde.

Überspringen wir die internen Streitereien zwischen Musk und einigen seiner Mitarbeiter/innen und gehen wir direkt zum Februar 2002, als das Unternehmen an die Börse geht. Das Abenteuer an den Märkten wird nur von kurzer Dauer sein. Wenige Monate später, im August, gibt eBay 1,5 Milliarden Dollar aus, um Paypal zu kaufen. Für die Gründer und Erstinvestoren war das ein großartiges Geschäft, denn als Paypal im Februar 2002 an die Börse ging, lag der Aktienkurs bei 13 Dollar, während eBay jede Aktie des Unternehmens mit 23 Dollar bewertete, als es sie übernahm. Eine erstaunliche Wertsteigerung von 77% in nur 6 Monaten.

Im Laufe der Jahre ermöglichte die Ehe zwischen Paypal und eBay dem Zahlungsdienstleister, seine Nutzerbasis auszubauen. Doch mit der Zeit übertraf der Erfolg von Paypal den von eBay, und einige Investoren sahen in dem Zusammenschluss einen Hemmschuh für die Entwicklung des Zahlungsspezialisten und schränkten potenzielle Partnerschaften mit Konkurrenten wie Amazon oder Alibaba ein, die möglicherweise zu großen Kunden werden könnten.

Auf Druck seiner Aktionäre stimmte eBay 2015 zu, sich von Paypal zu trennen. Im Juli desselben Jahres ging das Unternehmen zum zweiten Mal an die Börse.

Wie hat sich der Aktienkurs von Paypal entwickelt?

Wenn du in Paypal investiert hättest, als das Unternehmen am 6. Juli 2015 erneut an die Börse ging, hättest du viel verdient. 1.000 €, die du damals in Paypal investiert hast, wären heute etwas mehr als 5.000 € wert, eine Steigerung von über 400 %. Das ist ein viel besseres Ergebnis als der Durchschnitt der größten amerikanischen Unternehmen. Gleichzeitig ist der Vergleichsindex in den USA, der S&P 500, nur um etwas mehr als 120% gestiegen. Natürlich wären diese Beträge mit Dividenden wesentlich höher, aber das ist eine grobe Schätzung ihrer Entwicklung.

Betrachtet man jedoch einen jüngeren Zeitraum, so ist die Entwicklung des Aktienkurses von Paypal das Gegenteil von der des S&P 500. Während der Index in den ersten 11 Monaten des Jahres 2021 fast 25 % zulegte, fiel der Aktienkurs von Paypal um fast 20 %. Dabei hatte das Jahr recht gut begonnen, denn der Aktienkurs des Unternehmens lag Ende Juli immer noch 30 % höher als am 1. Januar und damit besser als der S&P 500. Doch seither geht es bergab. Am 23. Juli war eine Paypal-Aktie 308 US-Dollar wert, am 26. November kostete sie nur noch 188 US-Dollar - ein Rückgang von fast 40 % in etwas mehr als vier Monaten.

Aber bedeutet die schlechte Performance von Paypal an der Börse, dass es dem Unternehmen schlecht geht?

Wie Paypal Geld verdient

Um mehr über die finanzielle Situation von Paypal zu erfahren, werfen wir einen Blick auf die Bilanzen und die Quartalszahlen des Unternehmens. Das erste, was du feststellen kannst, ist, dass die Aktie von Paypal zwar an Fahrt verliert, die Ergebnisse des Unternehmens aber recht gut sind. Der Nettogewinn von Paypal hat sich zwischen dem dritten Quartal 2019 und dem dritten Quartal 2020 mehr als verdoppelt und ist seitdem stetig gewachsen.

Wie viele andere Tech-Unternehmen war Paypal einer der Hauptnutznießer der Covid-19-Pandemie, die viele Menschen dazu gezwungen hat, zu Hause zu bleiben, und die unsere Konsumgewohnheiten tiefgreifend verändert hat. Tatsache ist, dass mehr Online-Einkäufe auf der ganzen Welt gute Nachrichten für Paypal sind, dessen Geschäft stark von seiner Position als Online-Zahlungsriese abhängt. Wie jeder andere Anbieter von Zahlungslösungen verdient Paypal Geld, indem es für jede über seine Plattform getätigte Transaktion eine Provision kassiert. Der Prozentsatz variiert je nach Land und Größe der Partner des Unternehmens, liegt aber in der Regel bei etwa 3 % und wird vom Händler bezahlt.

Wie geht es für Paypal weiter?

Die Einnahmen von Paypal hängen weitgehend von den Partnerschaften ab, die das Unternehmen mit Händlern unterhält. Das ist einer der Gründe, warum der Aktienkurs von Paypal in den letzten Monaten gefallen ist. Es stimmt zwar, dass Paypal mehr Geld verdient als je zuvor und dass die Gewinne des Unternehmens Rekorde erreichen, aber gleichzeitig muss sich das Unternehmen auf eine Zukunft ohne einen seiner historischen Partner eBay einstellen. Die Online-Verkaufsplattform hat beschlossen, die Beziehungen zu ihrem ehemaligen Schützling zu kappen, indem sie ankündigte, ihre Dienste nicht mehr zu nutzen und in Zukunft nur noch ihren eigenen Zahlungsdienst zu verwenden.

Aber wenn die Partnerschaft zwischen Paypal und eBay zu Ende geht, wird der Zahlungsspezialist eine neue Beziehung mit dem Weltmarktführer im Online-Verkauf, Amazon, eingehen. Ab 2022 wird es möglich sein, bei Amazon mit Venmo, einer Tochtergesellschaft von Paypal, zu bezahlen.

Obwohl bisher nur wenige Details über die genaue Art der Vereinbarung zwischen den beiden Unternehmen bekannt sind, könnte sie bessere Tage für Paypal an der Börse bedeuten.

Tatsächlich sind Finanzanalysten recht optimistisch, was die Zukunft der Paypal-Aktie angeht und halten sie derzeit für unterbewertet. Laut einer Zusammenstellung von Analysen, die von Refinitiv zur Verfügung gestellt wurde, stufen 88% von ihnen Paypal mit Kaufen oder Stark Kaufen ein.

Wenn du in Paypal investieren willst, musst du dich fragen, wie einer der weltweit führenden Anbieter von Online-Zahlungen trotz des Endes der langjährigen Partnerschaft mit eBay weiter wachsen kann. Die Entscheidung, in das Unternehmen zu investieren, liegt wie immer bei dir.

Alle Meinungen, Nachrichten, Recherchen, Analysen oder sonstigen Informationen auf dieser Website sind allgemeine Marktkommentare und stellen keine Anlageberatung oder -empfehlung dar und sollten auch nicht als (unabhängige) Anlageforschung verstanden werden. Der Autor oder die Autoren sind bei Vivid angestellt und können privat in einem oder mehreren der in einem Artikel erwähnten Wertpapiere investiert sein. Die Vivid Invest GmbH bietet als gebundener Vermittler der CM-Equity AG die Vermittlung von Geschäften zum Kauf und Verkauf von Finanzinstrumenten an, mit Ausnahme der von der Vivid Money GmbH vermittelten Geschäfte im Bereich Devisen.

Open your free account now
Enter your phone number and we'll send you a link to download the Vivid app
Show QR-code to download an app